Konfirmationen 2018

Gruppe Büchenbach:
Am Sonntag Judika (18. März) haben 15 Jungen und Mädchen aus Büchenbach in der St. Willibaldkirche Konfirmation gefeiert. Pfarrer Mario Ertel ermutigte die Jugendlichen, den christlichen Glauben auf ihr Leben im Alltag anzuwenden. Unter dem #sehen.beten.handeln empfahl er ihnen, sich bei Jesus abzuschauen, wie sich Glaube im Alltag bewährt: Macht die Augen auf und schaut genau hin! Redet im Gebet mit Gott über das, was euch bewegt! Handelt so, wie es Jesus mit dem Doppelgebot der Liebe beschreibt! Vertreter des Kirchenvorstandes überreichten die Konfirmationskreuze. Jugendreferentin Rebekka Sauer lud in die evangelische Jugendarbeit ein und der Chor Colours of Live unter der Leitung von Stefan Erlbacher sorgte für einen gelungenen musikalischen Rahmen
Konfirmandengruppe Büchenbach 2018
 
Gruppe Rothaurach:
Jesu Beispiel, dass der Glaube wie ein kleines Senfkorn ist, das immer größer wird und wächst war der Mittelpunkt der Konfirmationspredigt von Diakon Thomas Bucka am Sonntag Palmarum (25. März). Der Glaube kann immer mehr wachsen und Licht in die Dunkelheit bringen. Ein Beispiel, wie ein Senfkorn immer größer werden kann sind Taten aus dem Glauben heraus, die immer mehr wachsen können. Als sichtbares Beispiel, wie ein kleines Senfkorn immer größer wird, zeigte er ein Sonnenglas aus dem Weltladen Roth, das aus fair gehandelten Zutaten in Südafrika hergestellt wird, um dort vor allem junge Menschen, die zuvor arbeitslos waren, in Arbeit zu bringen und ihnen auch Ausbildung zukommen zu lassen. Dieses Sonnenglas speichert mit Solarzellen das Sonnenlicht und gibt es in der Dunkelheit wieder ab. So brauchen z.B. Schulkinder keine gefährlichen Kerosinlampen mehr, um am Abend die Hausaufgaben zu machen. Er rief die Konfirmanden auf, den Glauben, wie die Strahlen der Sonne aufzunehmen und weiterzugeben an andere, um Licht in die Welt zu bringen.
Konfirmandengruppe Rothaurach 2018