Ökumenischer Gottesdienst zum Buß- und Bettag

Sehr gut besucht war der ökumenische Gottesdienst am Buß- und Bettag in der St. Willibald-Kirche.
DaBild: Um Gottes Willens Motto des diesjährigen Buß- und Bettages stand unter dem Motto „Um Gottes Willen“, welches vom ökumenischen Vorbereitungsteam aufgegriffen wurde.
Mit einem etwas ungewöhnlichem musikalischen Auftakt und einem kurzen Anspiel zum Thema wurden die Gottesdienstbesucher mitgenommen und von Pfarrer Ertel mit einem Gebet begrüßt.
„Um Gottes Willen, wie siehst Du aus? So kann man doch nicht in die Kirche gehen?“
Vorurteile, ja Verurteilungen und sogar Angst, Menschen gegenüber die anders sind, als das was man „normal“ nennt oder was nicht in die gängigen Schubladen passt, nur weil diese Menschen tätowiert sind, bestimmte Kleidung tragen usw.
In seiner Predigt ging Pfarrvikar Flade auf dieses Thema ein, indem er Jesus Christus mit diesen Menschen verglich. Denn auch vor Jesus hatten viele Menschen Angst, Angst vor dem was er sagte, was er tat, wie er lebte. Doch seine Liebe zu uns Menschen ließ ihn nicht verzweifeln, selbst als die Angst der Menschen ihn ans Kreuz brachte, hielt diese Liebe.
Und wir? Wir müssen nicht alle Menschen lieben, aber Toleranz, ein liebes Wort anderen gegenüber und uns selbst hinterfragen „was ist Gottes Wille“.
Wenn wir das regelmäßig tun, werden wir nicht hinter allem was uns nicht normal erscheint gleich etwas Schlechtes sehen und unser miteinander wird bedeutend schöner sein.
ökumenischer GottesdienstNach dem gemeinsamen Segen, bedankten sich Pfarrer Ertel und Pfarrvikar Flade beim Vorbereitungsteam und allen Beteiligten für diesen gelungenen Gottesdienst.
 
 

Vera Krug
für das ökumenische Team